Rezensionen
Schreibe einen Kommentar

Spiele für Kindergartenkinder – Das spielt mein Sohn gerne alleine

 

Ich werde oft von euch gefragt, was mein Herzensglückskind gerne spielt. Sein derzeitiges Lieblingsspiel ist ein tiptoi-Spiel. Heute möchte ich darüber berichten. 

Unser liebstes Ausflugsziel ist eindeutig der Zoo. Mein Herzensglückskind liebt Tiere, er will wissen welche Spuren sie hinterlassen, er will wissen welchen Tierlaut sie von sich geben, er will wissen welches Tier am schnellsten läuft, er will wissen welches Tier das allerschwerste ist, er will wissen welche Tiere Fleisch fressen, er will wissen welche Tiere Eier legen, … Kurzum:

ER WILL ALLES WISSEN! 🙂

 

Wir haben schon einige Bücher von tiptoi, welche ebenfalls ausgesprochen beliebt sind. Mein Sohn nimmt die Dinge gerne selbst in die Hand, er mag nicht von meiner Hilfe abhängig sein. Die Bücher/Spiele sind dazu ideal, mit dem Stift tippt er auf einen Text, ein Symbol, oder direkt auf ein Tier (Mensch, Baum, …) im Bild. So wird mittels eines Lautsprechers im Stift, ein Text vorgelesen, ein Spiel gespielt, es werden Lieder abgespielt, oder Infos zur angetippten Stelle im Bild wiedergegeben. Er hat aus einem Lernbuch sogar das komplette ABC gelernt, ganz ohne meine Begleitung. (Er hat schon lange eine Vorliebe für Buchstaben.) Ganz selten darf ich auch mitspielen.

 

tiptoi – Abenteuer Tierwelt von Ravensburger

(für 1 -4 Spieler von 4 – 8 Jahren)

 

Nun musste auch ein Spiel für diesen tiptoi-Stift her. Unsere Wahl fiel auf “Abenteuer Tierwelt”. Es sind vier verschiedene Spiele integriert, alle drehen sich rund um das Thema Tiere. Der Tierpfleger Tim, führt durch alle Spiele. Er erklärt in einfachen Worten die folgenden 4 Spiele.

Tierspurenspiel

Mein Sohn spielt im Moment am Liebsten das Spurensuchspiel. Bei diesem zieht man eine Spurenkarte und versucht dann das dazugehörige Tier zu erraten. Mein Mann und ich haben keine Chance gegen meinen Sohn, er hat alle Spuren verinnerlicht. Der Gewinner steht quasi schon vor dem Spielbeginn fest. Und doch haben wir alle gewonnen, weil wir alle dabei Spaß haben. Meistens spielt er es aber alleine, er quietscht vor Vergnügen wenn er alle zugeordnet hat. Dann geht´s wieder von vorne los.

Eigenschaftenspiel

Der Tierpfleger nennt Eigenschaften, Lebensräume, oder ein bestimmtes Futter der Tiere, man darf dann jene Tiere am Zooteil anpuzzeln, welche dazu passen. Dieses Spiel hat zwei Schwierigkeitsgrade: “Leicht” – ab 4 Jahren und “Schwer” – ab 6 Jahren. Wenn ein falsches Tier angetippt wird, korrigiert es der Tierpfleger freundlich. Außerhalb des Spiels werden von meinem Sohn, auch seine Tierfiguren nach den Fragen des Spiels geordnet. Auf seiner Spielzeugkiste stehen dann Giraffen, Pferde, Kühe und Zebras – denn all diese Tiere haben Hufe.

Tierstimmenspiel

In diesem Spiel geht´s natürlich um die Tierlaute. Echt witzig welche Töne manche Tiere von sich geben.  Der Ton wird abgespielt, mein Sohn tippt dann das richtige Tier an, bis er 8 Tiere erraten hat. Mein Sohn kann sie auch schon wunderbar nachmachen. Als er gestern in der Badwanne saß, gab er einen echt seltsamen Ton von sich. Ich wusste nicht, ob ich jetzt besorgt, oder gespannt sein soll.  Mein Herzensglückskind sagte dann: “Mama, welches Tier macht so?”. Er hat ein Kamel nachgemacht.

Ordnungsspiel

Die Tiere sollen in die richtige Reihenfolge gebracht werden. Die Aufgaben lauten zum Beispiel: Ordne die Tiere nach ihrer Geschwindigkeit, nach dem Gewicht, nach ihrer Lebensdauer, usw. Die Ergebnisse sind für mich immer wieder erstaunlich. Mein Sohn will anschließend auch mich, ihn und den Papa in die richtige Gewichtsreihenfolge bringen.

 

Insgesamt 50 Tiere können bespielt werden

Wenn kein Spiel aktiv ist, werden beim Antippen der Tierkarten viele Informationen über das jeweilige Tier abgespielt, bei bestimmten Tieren gibt es auch einen Tierlaut dazu. Wusstet ihr, dass die Giraffe das Tier mit dem höchsten Blutdruck ist, oder dass der Vogelstrauß seinen Kopf bei Gefahr nicht in den Sand steckt, oder dass das Rotkehlchen über 300 verschiedene Töne machen kann? Dies und noch viele andere wissenswerte Fakten werden in einfachen Worten erklärt.

Oft tippt mein Sohn die Tiere einfach nur an, um sich den Tiernamen sagen zu lassen. Letztens hat er in einem Buch einen Pinguin entdeckt. Er wollte von mir wissen, wie dieser nun genau heißt. Ich hatte keine Ahnung und wollte schon das Internet befragen. Mein Sohn wies mich darauf hin, dass im tiptoi-Spiel doch derselbe Pinguin abgebildet ist. Nach kurzer Zeit verkündete er: “Es ist ein Kaiserpinguin.” Er war so stolz, dass er es ohne meine Hilfe herausgefunden hat.

Praktisch finde ich, dass man die Spielerklärungen des Tierpflegers überspringen kann, so muss man sich diese nicht bei jedem neuen Spielstart anhören. Kindern, die noch nicht lesen können, wird die Möglichkeit gegeben, ohne Hilfe an Informationen zu kommen. Mein sehr autonomer Sohn schätzt dies sehr, er ist ein kleiner Forscher, der sich sein Wissen gerne selbst erarbeitet.

Gerade Abends, wenn ich nicht mehr spielen mag, schnappt er sich seinen tiptoi-Stift und vertreibt sich die Zeit mit den dazugehörigen Büchern, oder mit eben mit seinem Lieblingsspiel.

Ich möchte noch darauf hinweisen, dass für dieses Spiel ein tiptoi-Stift benötigt wird!

Ich wünsche euch einen sonnigen Tag!

Andrea

Werbung – Affiliate-Link (Wenn ihr das Spiel kaufen mögt und meinen Blog unterstützen wollt, freue ich mich, wenn ihr es über diesen Link bestellt!) Euch entstehen dadurch keine Mehrkosten!

Teile den Beitrag, wenn er dir gefallen hat!
Kategorie: Rezensionen

von

Andrea

Ich bin glückliche Mama eines Sohnes. Kaffee und Kuchen, Querdenken, sowie kitschige Liebesfilme gehören zu meinen Leidenschaften. Mein Herz schlägt für eine gleichwürdige Beziehung zwischen Eltern und Kindern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.